Pulpa Verengung
(Obliterationen)

Der „Hohlraum“ (sog. Pulpa: Nerven, Blutgefäße und Lymphgefäße in einem Zahn) verengt sich, im Extremfall sogar so weit, dass kein Kanal am Röntgenbild mehr zu erkennen ist. Äußerlich kann so ein Zahn bernsteinfarben verfärbt sein. Die Obliteration selbst setzt eine vitale, also lebende Pulpa voraus und ist zunächst nicht behandlungsbedürftig. Erst, wenn es zu einer röntgenologisch erkennbaren Entzündung an der Wurzelspitze kommt, muss man eine Wurzelkanalbehandlung durchführen. Diese ist aber dann meistens nur unter dem Mikroskop durchführbar.

« zurück zur Auswahl